Muffins backen ist eigentlich kinderleicht, vorausgesetzt man beachtet ein paar Regeln. Alle Muffins-Rezepte haben eines gemeinsam: die Art und Weise, wie der Teig gerührt wird. Muffins sind eines der wenigen Gebäcke, wo sich ein Rührgerät oder eine Küchenmaschine gar nicht lohnen und sogar schädlich sein können und für das Gelingen des Muffin-Rezeptes hinderlich. Am besten man verwendet einen Kochlöffel, oder noch besser eine Gabel zum Verrühren. Denn der Muffinteig soll nur ganz kurz gerührt werden.



Und so gelingt der Teig für Muffins-Rezepte garantiert

Erst werden die trockenen Zutaten wie Mehl, Backpulver, Nüsse, Schokolade, Obst, Käse oder Sonstiges zusammen in einer Schüssel gut vermischt. In einer anderen nicht allzu kleinen Schüssel werden die feuchten Zutaten wie Eier, Joghurt und Fett mit dem Zucker nur kurz verquirlt, bis sich die Zutaten vermischt haben. Danach gibt man die trockene Zutatenmischung zu der feuchten Mischung und verrührt zügig wirklich nur ganz kurz und nicht das Mehl glattrühren. Denn sonst werden die Muffins trocken.

Für Muffins flüssiges Fett und sofort backen

Ein weitere Regel beim Backen von Muffins ist die Verwendung von flüssigem Fett. Das kann Öl sein oder zerlassene Butter oder Margarine. Denn nur so kann man die Zutaten auch schnell und zügig ohne viel Aufwand und Küchengeräte verrühren und der Teig geht schön auf.

Ist der Teig nun so weit fertig, heißt es blitzschnell in die Backform oder Papierförmchen damit, denn Muffin-Teig darf nicht lange herumstehen. Denn auch da werden sie zu trocken. Ich selbst verwende eine 12er Muffinform und gebe zusätzlich noch je ein Papierförmchen in die Mulden, damit der Teig auf keinen Fall kleben bleibt.

Gutes Gelingen!

'

Weitere Artikel:

Nichts gefunden?