Der Teig für die Muffins ist meistens schnell gerührt und auch für jemanden, der nicht so viel Erfahrung mit dem Backen hat, ohne Probleme zu bewältigen. Doch das Backen an sich erfordert ein bisschen Übung, damit die Muffins auch eine schöne Form bekommen. Am besten gelingen sie in einem Muffinblech aus Metall mit Antihaftbeschichtung. Aber auch da ist es sinnvoll, noch zusätzlich ein Papierförmchen in jede Mulde zu legen, vor allem, wenn die Muffins etwas feuchter sind. Das kann z.B. passieren, wenn man dem Teig viel Obst beimengt.



Muffins backen in Papierförmchen

Wer kein Muffinblech hat oder eine größere Menge auf einmal backen möchte und nicht mehrmals das Blech in den Ofen schieben möchte, der kann die Muffins in Papierförmchen backen. Papierförmchen hierfür aufs Blech legen und den Teig einfüllen. Auf jeden Fall sollten pro Muffin zwei oder sogar drei Papierförmchen ineinander gelegt werden und die Muffins eng aneinander legen denn sonst kann es passieren, dass diese eckig werden. Das Ergebnis ist aber sehr vom Teig abhängig. Manche Muffins gelingen in Papierförchen sehr gut andere wiederum gar nicht.


Muffins backen im Backblech

Wer auf Nummer sicher gehen will, nimmt am besten ein Muffinblech. Auswahl gibt es hier genug, z.B. die 12er Form von Kaiser. Sind die Muffins nicht allzu feucht, genügt es, die Mulden des Bleches zu fetten. Hierfür nimmt man z.B. Öl oder Rama. Die beste Lösung ist allerdings, Backblech und Papierförmchen gleichzeitig zu verwenden. Dann kleben die Muffins nicht am Blech, sind immer gut in Form und sehen schön aus, vor allem wenn die Muffin-Papierförmchen mit Muster bedruckt sind.

'

Weitere Artikel:

Nichts gefunden?